Geografie

 

Das in der Regel einstündige Fach Geografie (Klasse 7 - 10) fokussiert die immer komplexer werdende, sich ständig verändernde Welt. Es bietet den Schüler*innen ein besonderes Entwicklungspotenzial, denn im Geografieunterricht eröffnen sich den Lernenden vielfältige Gelegenheiten, eben diese Welt besser zu verstehen. Sie lernen sich in ihr zu orientieren, um verantwortungsbewusst Entscheidungen zu treffen sowie nachhaltig handeln zu können. Im Zeitalter der Globalisierung ist systemisches und vernetztes Denken, Planen, Organisieren und Handeln eine tägliche Herausforderung im Alltag und im Berufsleben. In der Auseinandersetzung mit komplexen Zusammenhängen entwickeln die Lernenden kommunikative Fertigkeiten sowie die Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten und zur Teamarbeit. Somit werden sie auch auf ihre spätere Arbeitstätigkeit vorbereitet.

Verschiedene Themen, die teilweise auch im Fächerverbund mit Geschichte und Politischer Bildung unterrichtet werden, sind zum Beispiel: Migration und Bevölkerung, Leben in Risikoräumen, Armut und Reichtum, Umgang mit Ressourcen, Klimawandel und Klimaschutz, Europa in der Welt und wirtschaftliche globale Verflechtungen. In der Oberstufe geht es um Stadtgeografie, Europäische Raumstrukturen, das Leben in der "Einen Welt" sowie den Wandel in ausgewählten Weltwirtschaftsregionen.

Geografieunterricht beinhaltet die Analyse und die Bewertung komplexer regionaler Beziehungsmuster. Die Schüler*innen betrachten Strukturen, Funktionen und Prozesse, die sich sowohl auf natürliche als auch auf soziale Phänomene beziehen können, aus einer geografischen Perspektive. Das heißt, die Lernenden werden in die Lage versetzt, verschiedene Phänomene und Prozesse zu kategorisieren und zu analysieren sowie Entwicklungen zu prognostizieren und in ihren Auswirkungen multiperspektivisch zu beurteilen. Im Fach Geografie kommt dem exemplarischen Lernen eine große Bedeutung zu. Anhand geeigneter Fallstudien sowie unter Nutzung von ausgewählten geografischen Konzepten wird ein vertieftes Verständnis der Welt entwickelt.

Die großen Herausforderungen unserer Zeit leiten die Auswahl der Inhalte des Geografieunterrichts aus den relevanten Themenbereichen Globalisierung und Regionalisierung, Ökonomie und Ökologie, Bevölkerungsentwicklung und Verstädterung, Ressourcen und Energie, regionale und globale Disparitäten sowie Klimawandel und Klimaschutz. Die Orientierung an diesen Herausforderungen ermöglicht es, den Unterricht aktuell und lebensweltnah zu gestalten, sodass die Schüler*innen direkte Handlungsdispositionen für ihr Leben ableiten können. In diesen Themenbereichen ergeben sich relevante Fragestellungen. Ziel des geografischen Lernens an unserer Schule ist es, diese ins Zentrum geografischen Denkens zu setzen, um im Alltag verantwortungsbewusst und nachhaltig handeln zu können. Das Fach Geographie ist an unserer Schule in der Oberstufe als Grundkurs wählbar.