Biologie

 

Die Auswertung der TIMMS- und PISA-Studien haben gezeigt, dass in Deutschland der Unterricht in den Naturwissenschaften lange Zeit vernachlässigt worden ist. Die Empfehlungen zur Reform lauteten sinngemäß: Der naturwissenschaftliche Unterricht muss früher einsetzen, sollte fächerübergreifend beginnen, muss im Stundenumfang ausgebaut werden und es muss kompetenzorientiert unterrichtet werden.

Anders als an den meisten Berliner Schulen werden daher die Fächer Biologie, Chemie und Physik mit je zwei Wochenstunden ab Klasse 7 kontinuierlich unterrichtet und bis zum Abitur angeboten.

Außerdem finden an der Theresienschule Kompetenztrainingstage mit verschiedenen naturwissenschaftlichen Schwerpunkten statt. In Klasse 7 vertiefen die Schüler*innen in einem Modul zur Suchtprophylaxe das Thema "Mediensucht und stoffliche Süchte" und in Klasse 9 findet jährlich das Präsentationsprojekt "Tag der Naturwissenschaften" statt. Gruppenarbeit, Recherche, wissenschaftliches Arbeiten und Präsentieren bereiten die Schüler*innen nicht nur auf die MSA-, sondern auch bereits auf die Präsentationsprüfung im Abitur vor.

In der Oberstufe werden in Biologie sowie in den anderen zwei Naturwissenschaften Grund- und Leistungskurse angeboten.