Arm auf reichen Straßen

Am Freitag, den 10. Juni, machte sich 8b in Begleitung von Frau Märdian und Frau Reddemann auf zu einem Stadtrundgang der etwas anderen Art. Mit unserem Stadtführer Dieter erkundeten wir die wohl schicksten Ecken Berlins zwischen S-Bahnhof Zoo und Savignyplatz. Doch es ging dabei nicht um schicke Architektur oder teuere Designerläden - Dieter zeigte uns eine ganz andere Perspektive unserer Heimatstadt: Warum ist die Moderne Kunst vor der Universität der Künste der ideale Wäscheständer? Wieso ist ein Abluft-Gitter eine gute Schlafunterlage? Wie schütze ich mich vor Kälte oder böswilligen Übergriffen? Was muss ich für eine warmen Dusche tun? Dieter berichtete von seinem eigenen Leben auf der Straße, seiner „Familie“ dort, den alltäglichen Herausforderungen und wies uns auf Dinge hin, die uns in unserem Alltag zwar begegnen aber kaum auffallen. Wen auch interessiert, was eigentlich defensive Architektur ist oder warum eine Unibibliothek einen in fremde Rollen schlüpfen lässt, dem sei ein sozialer Stadtrundgang mit querstadtein e.V. wärmstens empfohlen.