Zauberhaftes Latein !?!

"OR-RIS-TUR-MUR-MINI-NTUR" klingt es zuweilen auf dem Hof und auf den Gängen unserer Theresienschule. Wer im Harry-Potter-Zeitalter dabei an einen Zauberspruch denkt, hat, wenigstens in den Augen der diese Silben beschwörend murmelnd jüngsten Lateinschüler, nicht ganz Unrecht, - kann man doch mit diesen Endungen prima aktive in passive Verbformen verwandeln.

Das Fach Latein wird an der Theresienschule seit Jahren nur noch als zweite Fremdsprache (L1) ab Klasse 5 unterrichtet. Die Unterrichtsinhalte und -methoden folgen durch auf die Lerngruppe abgestimmte Übungen, Lieder, Spiel und Projekte.
In der Oberstufe kann Latein in Grundkursen als zweite Fremdsprache (L1) belegt werden. Die Unterrichtsinhalte sind vor allem auf die autoren- oder themenbezogene Lektüre von lateinischen Originaltexten ausgerichtet, wobei der geltende Rahmenplan großen Spielraum bietet, das Kursthema entsprechend den Interessen und Bedürfnissen der jeweiligen Lerngruppe auszuwählen. Dies ist häufig der entscheidende Grund dafür, dass einige Schüler Latein bis zum Abitur fortführen, mitunter dann auch als mündliches Prüfungsfach.

Vielleicht hat ja gerade auf diese Schüler der Zauber der lateinischen Sprache in besonderer Weise gewirkt, was wohl auch der größte Teil ihrer staunenden Mitschüler nicht in Abrede stellen würde, hatten sie doch schon immer vermutet, dass das Übersetzen lateinischer Texte etwas mit Zauberei zu tun haben müsse.