Netpiloten-Ausbildung

Das Wort "Pilot" hat seinen Ursprung in verschiedenen Sprachen. Es bedeutet auf italienisch soviel wie "Steuermann" oder im altgriechischen "Steuerruder". Und genau diese Begriffe schildern die Ausbildung zum Net-Piloten vom 11. bis 13. Juni unter der Leitung von Herrn Zaake und Herrn Woesler am besten.

Der erste Tag begann - wie die folgenden Tage auch - mit einem Warm-up. Statt des befürchteten Sports handelte es sich hier um eine Vorstellungsrunde, die unter anderem dazu diente, das Eis ein wenig zu brechen und die Stimmung aufzulockern. Trotz der notwendigen Theorie wurde der praktische Teil nie vernachlässigt. Am ersten und am letzten Tag führten wir verschiedene Projekte durch. Zum Beispiel entwickelten wir selbst eine App, die potenziell besonders süchtig macht und drehten Filme zum Thema. Wir lernten nicht nur Sucht und ihre Abstufungen zu erkennen, sondern es wurde auch deutlich gemacht, dass mehr zu einer Sucht gehört als viel Zeit am Computer und/oder Handy zu verbringen. Wir führten sogar selbst einen Test durch, der herausstellen sollte, ob wir möglicherweise gefährdet sein könnten, was natürlich nicht der Fall war ;-). Die Tage endeten jeweils mit einer kurzen Feedbackrunde, der sogenannten Hashtag-Runde.

Im neuen Schuljahr werden wir in die dann 7. Klassen gehen, um andere Schüler für das Thema Internet/Mediensucht zu sensibilisieren und um das weiterzugeben, was wir in den letzten Tagen gelernt haben. Vielleicht ist ja der ein oder andere zukünftige Net-Pilot auch dabei.

zurück